1976 wurde Sucralose von Forschern am Queen Elizabeth College der Universität London während eines gemeinschaftlichen Forschungsprogramms mit dem britischen Zuckerhersteller Tate & Lyle, PLC entdeckt. Die erste Zulassung dieser Süßungsmittelalternative erfolgte 1991 in Kanada, dann 2004 in Europa und 2005 in Deutschland.

Sucralose schmeckt nicht nur gut, sondern schadet im Gegensatz zu Kristallzucker unserem Körper nicht. Diese Süßstoffalternative unterstützt durch ihre kalorienfreie Eigenschaft jede gesunde Ernährung und eignet sich ideal für Diätprogramme. Selbst Diabetiker müssen Dank Sucralose nicht mehr auf die Süße in Getränken und Co. verzichten. Sucralose ist nicht kariogen und wirkt sich dadurch positiv auf die Zahngesundheit aus.