Die guten Vorsätze und das neue Jahr

Weg mit dem Speck …

Also, ich weiß ja nicht, wie ihr Weihnachten feiert oder den Jahreswechsel begeht. Aber bei uns zu Hause hat gutes Essen definitiv einen großen Anteil an den Festtagen. Darüber hinaus finde ich Plätzchen wirklich verführerisch lecker, Nugat zählt zu meinen großen Schwächen und mal ehrlich, Lebkuchen schmecken einfach nicht mehr, wenn sie zu lange gelagert werden =)

So bleibt es leider nicht aus, dass die Hüften immer runder werden und der kleine Rettungsring sich bereits unter der weit geschnittenen Wintermode abzeichnet. Wie ich das hasse! Da diszipliniert man sich über Monate, um dann innerhalb einiger Tage alles wieder zunichtezumachen. Was also tun?
Mein Frust und meine Trauer über diesen moppeligen Zustand laufen in der Regel nach dem gleichem Muster ab:

Leugnen: Die ersten Tage ziehe ich nach dem Duschen einfach den Bauch ein und meide den Blick in den Spiegel. Auch der aufrechte Sitz am Esstisch hilft mir dabei, die Röllchen großzügig zu übersehen und mich voll und ganz meinem Essen zu widmen.
Eintritt in die Realität: Jedes Mal, wenn meine Ellbogen dann doch auf dem Hüftspeck zu liegen kommen, durchzuckt mich die Erkenntnis wie ein schmerzhafter Blitz. Mist! Jetzt kommt es auf die paar Nugat-Herzen auch nicht mehr an …
Wut: Ich suhle mich in Selbstmitleid und tröste mich mit einem Stück Schokolade und den übrig gebliebenen Lebkuchen. Ich möchte schließlich auch nix verkommen lassen.
Einsicht: Okay, okay … nun heißt es Zähne zusammenbeißen und munter gegensteuern.

 

Aber wie lässt sich die Figur wieder halbwegs in die Spur bringen, ohne die gute Laune zu verlieren?

Die Antwort lautet „gar nicht!“ NEIN, war ein Witz. Ich verrate euch hier mal meine erprobten Fitness-Tipps, mit denen vielleicht auch du ein paar Pfunde verlieren kannst, ohne zu verzweifeln:

✓ FDH (= Futter die Hälfte). Für mich das absolute Gebot der Stunde. Denn mit strengen Diät-Programmen komme ich überhaupt nicht zurecht und habe spätestens nach zwei Tagen so schlechte Laune, dass jeder Mensch in meiner Nähe mir direkt etwas zum Naschen anbietet. Außerdem glaubt ihr gar nicht, wie viel diese Mengenbeschränkung bringt. Langsames Essen und viel Trinken (am besten Wasser) machen es noch einmal deutlich leichter, auf die zweite Portion zu verzichten und bereits mit einem kleinen Teller Mittagessen zufrieden zu sein. Das ist wirklich toll.

✓ Weniger Fett & Zucker. Tatsächlich koche ich in diesen Zeiten mehr mit Köpfchen und verzichte auf fettes Essen und schwere Kost. Gedünstetes Gemüse mit Reis ist beispielsweise ein schnell zubereitetes Mittagessen, das lecker schmeckt, gute Laune macht und auch abends vor dem Fernseher noch schmeckt.

✓ Zum Frühstück ist ein leckerer Chia-Pudding echt die Wucht. Statt Weizentoast mit Schokocreme spare ich jede Menge Kalorien und bin auch länger satt.

✓ Süßes wie Schokolade und Chips versuche ich zu meiden und knabbere stattdessen Möhren, Gurke oder Paprika. Auch der Apfel zwischendurch ringt den „Kleinen Hunger“ zu Boden und überbrückt die Zeit bis zur nächsten Mahlzeit. Nett auf einem Tellerchen angerichtet schmecken Obst & Gemüse sogar richtig gut. Und wenn sich dann doch mal EIN Stückchen Schokolade in meinen Mund verirrt, dann ist das halt so.
WICHTIG ist dabei jedoch, alles Süße möglichst gut wegzustellen oder gar nicht erst im Haus zu haben. Dann klappt es fast von allein.

✓ Bewegung. Entweder ihr geht zum Sport oder fangt endlich (wieder) das Laufen an. Auf jeden Fall tut diese Bewegung doppelt gut. Denn zum einen tust du deinem Körper etwas Gutes und verbrennst Kalorien und zum anderen kannst du in dieser Zeit wenigstens nichts essen. Wunderbar!

Für den Sport ist es jedoch ABSOLUT unabdingbar, feste Termine einzuplanen. Denn sonst klappt es sowieso nicht. Ich verabrede mich dazu immer mit meiner Freundin. In netter Gesellschaft ist es gleich weniger anstrengend, wir können uns gegenseitig anspornen und den Termin abzusagen fällt schwer.

✓ Musik! Ein absolutes „Must-have“ in dieser schweren leichten Zeit. Mit dem richtigen Song im Ohr ist die gute Laune vorprogrammiert und alles geht wie von selbst.

 

Probiere es aus. Ich wünsche dir viel Spaß dabei!

Telja

Steckbrief von Telja

Telja ist unsere Frau für das Wort. Gute Bücher, gelungene Satzkonstruktionen und der Duft von gutem Essen machen sie rundherum glücklich. Sie liebt die Kleinigkeiten des Lebens und die Leichtigkeit des Seins.

Position bei uns Textfee & Lecker-Esser Lebensmotto Lächle ...